"Der Duke"

Nachdem das alljährliche Herbstturnier an der cambrischen Grenze zu Loevland in der Baronie Soergil (was soviel heißt wie: die tiefen Täler im Süden des Gebirges) stattfinden soll, hat es sich der Herzog von Lancaster, Graf der Marschen von Lancaster in den Marschen von Castaria, nicht
nehmen lassen, seine beiden Töchter, die in Cambria weilen, zu besuchen. Denn dieses Mal werden die Töchter des jenseits der Grenze lebenden Herzogs von Lancaster das Turnier, dieses Mal in Soergil, leiten.

Nachdem sich Brianna, nach Jahren als Bogenschützin in der Armee des Duke of York, offiziell als Tochter des Duke of Lancaster jenseits der Grenze, offenbart hatte, war das Verhältnis zu ihrem Vater lange schwierig. Sie hatte nicht nur den Vater im Unklaren über ihr Verschwinden gelassen, sondern auch einen Sohn des Duke of York, Sir William of York, kennen und lieben gelernt. Sie hatte sich mit aller Macht gegen ihr so genanntes vorbestimmtes Schicksal gewehrt, einem Getreuen des Königs von Loevland zur Gemahlin angedient zu werden. Der Rest ist Geschichte.  

Nachdem auch die jüngere Tochter, Marian of Lancaster, als verschollen galt, machte der Herzog sich noch mehr Sorgen um das Fortbestehen seiner Dynastie. Denn auf Edli kann auch die Frau von Stande das Recht ihrer Kinder auf Fortführung des Namens Ihres Vaters fordern, gerade dann, wenn es keine männlichen Erben gibt. Marian hatte die lovländischen Lande verlassen, weil der König von Loevland sie endlich verheiraten wollte und ihr Vater konnte sich gegen die Wünsche seines Lehnsherren nicht länger wehren.

Lady Marian streifte indes als Marie-Anne durch die Lande der Welt und gab sich ihrer Abenteuerlust hin. Später erfuhr der Herzog, dass auch sie sich seit einigen Jahren zur Erholung von ihren Reisen immer wieder in Cambria aufhielt und war erleichtert, wenigstens ein Lebenszeichen von ihr zu haben.

Leider entwickelte sich das Verhältnis zu seinen Töchtern nicht so, wie es sich der Herzog erhoffte, und so blieb es oft frostig, von Ignoranz und einem ständigen Ringen geprägt.

Als der Herzog von der Anwesenheit seiner Töchter an seiner Landesgrenze hörte, schickte er ihnen spontan eine Nachricht, dass er sie gerne wiedersehen wolle, ohne Harm und Streit, auch, um seine inzwischen als gemeinsame Tochter von Juliana und William geborene Enkeltochter das erste Mal zu sehen. 

Doch die Feinde auf beiden Seiten der Grenze müssen keine Pikten sein, um den Frieden zu stören.
Der Duke of Lancaster ist nur ein Stein in einer langen Kette von Ereignissen ...

 

Achtung! Gebraucht werden NSC als Turnierhelfer/Gesinde/Bevölkerung usw., die aber auch die Möglichkeit haben, an den Turnierspielen teilzunehmen. Händler, Barden und Gaukler sind außerordentlich gerne willkommen.

Wie sichere ich mir einen Platz?

Nur wer sich angemeldet und bezahlt hat, bekommt seinen Platz. Conzahlung ist ausgeschlossen. Bei Absagen bis 14 Tage vorher bekommt ihr den Conbeitrag zurückgezahlt.

Wir bedanken uns bei unseren treuen Sponsoren, die den Verein schon seit den Larpertreffen vor so vielen Jahren begleiten!